Kneipp-Anwendungen

 

Wassertreten

  

Wirkung

Das Wassertreten erfrischt die Füße, bringt Besserung bei arteriellen und venösen Durchblutungsstörungen und regt den Kreislauf an.

Am Abend durchgeführt ist es eine gute Hilfe zum besseren Einschlafen

  

Sie benötigen dazu:

Ideal ist ein Bach oder Teich bzw. eine Wassertretanlage, es gnügt aber auch eine Wanne. Das Wasser soll nicht ganz knietief sein.

  

Durchführung

Gehen sie im „Storchengang“ durch das kalte Wasser. Dabei werden die Beine bei jedem Schritt aus dem Wasser gehoben und wieder eingetaucht, ca.  ½ bis 1 Minute. Nach dem Wassertreten das Wasser nur abstreifen. Strümpfe und Schuhe anziehen und zügig gehen, bis eine Wiedererwärm8ng eintritt

  

Führen Sie das Wassertreten nie mit kalten Füßen durch. Bei Nieren- und Blasenbeschwerden sollte Sie unbedingt vorher Ihren Arzt fragen.

 

Armbad

  

Wirkung

Die Armdurchblutung wird verbessert. Gleichzeitig kommt es damit auch zu einer vermehrten Durchblutung der Brustorgane (Herz und Lungen) und des Körpers. Bei nervösen Herzbeschwerden wirk das Armbad beruhigend. Es regt an, ohne „aufzuregen“ und wird deshalb als „Tasse Kaffee des Kneippianers“ bezeichnet.   

Sie benötigen dazu

Eine Armbadewanne mit kaltem Wasser oder ein Waschbecken, das beide Unterarme bis über die Ellenbogen fasst. Im Freien ist ein Kneipp-Armbecken ideal.

  

Durchführung

Zuerst den rechten, dann den linken Arm bis zur Mitte des Oberamrmes in das kalte Wasser eintauchen und 10 bis 30 Sekunden im Wasser lassen. Danach das Wasser abstreifen. Dann die Arme zur Erwärmung kräftig schwingen.

  

Das Bad nicht mit kalten Händen durchführen!!

Bei arteriellen Durchblutungsstörungen, Herzkrankheiten oder Angina pectoris nur nach ärztlicher Erlaubnis anwenden.

Die beste Tageszeit für diese Anwendung ist der frühe Nachmittag.

 

Wechselfußbad

  

Wirkung

Das Wechselfußbad verbessert die Durchblutung, z.B. bei chronisch kalt4n Füßen, Kopfschmerzen, Migräne und hoher Blutdruck können günstig beeinflusst werden. Bei beginnenden grippalen Infekten ist ein Wechselfußbad eine wahre Wohltat.

  

Sie benötigen dazu:

Zwei Fußbadewanne oder zwei große Eimer, jeweils mit warmen (36 – 38 Grad) und kalten Wasser gefüllt.   

Durchführung

Baden sie die Füße zuerst 5 Minuten in dem warmem Wasser. Danach werden die Füße kurz für 10 Sekunden in das kalte Wasser getaucht. Dieser Wechsel wird wiederholt und mit dem kalten Bad beendet.

Badezusätze zur Verstärkung, wie Fichtennadel, Heublumen, Rosmarin werden dem warmen Wasser beigegeben.

Nach dem Wechselfußbad ist das Wasser abzustreifen. Trocknen sie die Zehen ab, ziehen Sie Woll- oder Baumwollstrümpfe an und sorgen Sie durch Bewegung (Gehen) für Wiedererwärmung.

  

Nicht geeignet bei Krampfadern

 

Wach, wohlig, warm  -  Die Wechseldusche

  

Morgens ein paar Minuten heiss duschen, dabei wohlig dehen und strecken.

Anschliessend Wassertemperatur aus kühl (Anfänger) oder kalt /Fortgeschrittene) drehen und  Beine und arme der Reihe nach abbrausen (jeweils erst aussen, dann innen in der Reihenfolge rechtes Bein - am Fuss beginnend, linkes Bein, rechter Arm - an der Hand beginnend, linker Arm) schliesslich über Brust und Bauch, flink über den Nacken und das Gesicht.

Anschliessen normal abtrocknen und in den Tag starten. Sie fühlen sich jetzt wach, wohlig und warm.

So machen sie Ihren Körper morgens wach und fit uns stärken die Abwehrkräfte und das Immunsystem.

 

 

Dieser Guss macht schön  --  Gesichtsguss

  

also nicht für Leute, die ohnehin gut aussehen?

Eben doch: bei Erschöpfung, Kopfweh, Herzjagen, oder einfach weil  Sie noch besser aussehen wollen. Der Schönheitsguss erfrischt nicht nur den Kopf, sondern den ganze Körper.

  

Sie benötigen

einen Gießschlauch oder einen Kneipp-Aufsatz für die Dusche

  

Das Badezimmer sollte warm sein. Setzten sie sich vor die Badewanne, legen sie sich ein Handtuch um den Hals, beugen Sie sich leicht nach vorn. Ideales Handwerkszeug ist ein Gießschlauch. Sorgen Sie für einen sanften weichen Wasserstrahl. Das Wasser soll die Haut ummanteln.

Drehen Sie den Temperatur auf kühl bis kalt und beginnen Sie an der rechten Schläfe, führen Sie den strahl über die Stirn bis zur linken Schläfe und zurück, anschließend die rechte Gesichtshälfte mit drei senkrechten Strichen begießen, dann dasselbe links. Nun umkreisen Sie das Gesicht dreimal mit dem Strahl. Vergessen Sie nicht das Atmen zwischendurch, betonen Sie ruhig die Ausatmung.

Nach dem Guss das Gesicht leicht abtupfen

  

Bitte keine Gesichtsgüsse, wenn Sie Grauen oder Grünen Star, Nebenhöhlen- oder Nervenentzündungen im Gesicht haben.

 

- zurück zum Index -